Wetterlage:
Jetzt
Abends
Temperatur:
7,73°C
Bedeckung:
56%
Stand: 22.09.2017 02:37
Temperatur:
10,36°C
Bedeckung:
32%
Stand: 22.09.2017 02:37
Kalender:


Naturwissenschaftlicher Verein Osnabrück:

Astronomie in Stadt und Land am 25.3.2017

(Bericht Dr. Gerold Holtkamp, 26.3.2017)

Kirche und Kosmos waren schon immer nah zusammen. Aber wer weiß schon, dass der Vatikan eine eigene Sternwarte mit eigenen Astronomen unterhält? Diese Astronomen waren zwar am letzten Samstag nicht am Dom zu Osnabrück im Einsatz, dafür aber die Astronomie-Freunde der Astro-AG des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück. Das Bistum hatte zuvor seine Genehmigung für die himmlische Beobachtung auf dem Domvorplatz gegeben.
Astronomietag 2017 am Dom, Aufnahme Gerold Holtkamp
Astronomietag 2017 am Dom, Aufnahme Gerold HoltkampAstronomietag 2017 am Dom, Aufnahme Gerold Holtkamp

Die Astro-AG hatte einige ihrer speziellen Teleskope zur Sonnenbeobachtung aufgebaut, um den Osnabrücker Bürgern ihre Sonne nahe zu bringen. Quasi als Geschenk des Himmels war auch das Wetter richtig gut: Von 10 bis 14 Uhr war freie Sicht zum Himmel und viele, sehr viele Osnabrücker - es waren wohl insgesamt an die 800 - nutzten die Gelegenheit, um einen Blick auf die Sonne zu werfen.

Die Sonne befindet sich zwar bei ihrem elfjährigen Zyklus fast im Minimum ihrer Aktivität, aber trotzdem war ein kleiner Fleck auf der Sonne zu sehen.  Durch ein anderes spezielles Teleskop konnten die Neugierigen - darunter viele Kinder – am Sonnenrand Gasausbrücke, sog. Protuberanzen erkennen, eine davon mehr als fünfmal so groß wie die Erde. Das wurde auch anschaulich am ausgestellten maßstäblich verkleinerten Modell des Sonnenballs mit der winzigen Erde daneben verdeutlicht. Um noch etwas Besonderes vorzuführen, wurde zusätzlich zur Sonne die schmale Sichel der Venus gezeigt. Die war allerdings für das bloße Auge nicht weit von der Sonne am hellen Taghimmel versteckt. Ein Teleskop brachte - kombiniert mit reichlich Erfahrung - den Abend- und Morgenstern aber trotzdem zum Vorschein.

 

 

 

 

 

 

 

Um 14 Uhr wurden dann die Teleskope im „Schatten“ des Doms abgebaut, um am Museum am Schölerberg wieder aufgebaut zu werden und noch mit weiteren Teleskopen für die dortigen Besucher den Blick nach oben zu vergrößern und zu erweitern. Parallel wurden vom Planetarium verschiedene Vorführungen zu astronomischen Themen angeboten. Gegen Abend kamen die ersten Zweige der Bäume ins Bild, weil die Sonne ihrem Untergang entgegen lief, und beendeten einen ereignisreichen Tag. Auch hier kamen an die 300 Besucher an die verschiedenen Stationen der Astro-AG.
Astronomietag 2017 am Museum, Aufnahme Gerold Holtkamp

 Astronomietag 2017 am Museum, Aufnahme Gerold Holtkamp

Astronomietag am Museum, 25-03-2017, Foto: Henner StriedelmeyerAstronomietag am Museum, 25-03-2017, Foto: Henner StriedelmeyerDamit war aber doch noch nicht Schluss mit dem Astronomietag. Mit Einbruch der Nacht ging es weiter an der vereinseigenen Sternwarte auf dem Oldendorfer Berg bei Melle, die für Besucher bis spät in die Nacht geöffnet war. Selbst hier konnten noch 70 Beobachter gezählt werden.
Astronomietag auf der Sternwarte, 25-03-2017, Foto: Albrecht Dünsch

Schön, wenn der Einsatz der Astro-AG’ler mit so viel Zuspruch belohnt wird!