Wetterlage:
Jetzt
Abends
Temperatur:
-0,73°C
Bedeckung:
99%
Stand: 03.12.2022 16:59
Temperatur:
-1,4°C
Bedeckung:
89%
Stand: 03.12.2022 16:59
Kalender:


Naturwissenschaftlicher Verein Osnabrück:

Tägliches Sonnenbild

 

(- Hier geht’s zum Blog. -)

Gutes Wetter vorausgesetzt fotografiert Dr. Thomas Kunzemann in Preußisch Oldendorf täglich die Sonne in mehreren Wellenlängen, im Kontinuum bei 540 nm, in H-Alpha bei 656 nm und im Licht der Kalzium-K-Linie bei 393 nm und dokumentiert damit ihre Aktivität. Die Aufnahmen sind immer aktuell in seinem Blog zusammengestellt.

Dazu verwendet er für das Übersichtsbild im Kontinuum und im Kalziumlicht einen ED80 Refraktor mit 480 mm Brennweite und für die anderen Bilder einen NA 140 Refraktor mit 800 mm Brennweite.

Die jeweiligen Wellenlängen werden aus dem Spektrum mit Baader Solar Kontinuumfilter, H-Alpha mit Lunt LS60F in Verbindung mit B1800 Blockingfilter und im Kalziumlicht mit Antlia CaK Solar Filter herausgefiltert.

Die Energiereduktion erfolgt durch einen Lacerta Herschelkeil. Als Aufnahmesensor dient eine QHY 5 III 462 Planetenkamera mit der AVI Videos mit jeweils 200 Frames aufgenommen werden. Stacking und Schärfen der Bilder erfolgt mit Planetary System Stacker. Nachbearbeitet wird mit Fitswork und Photoshop.

Die Bilder sind so orientiert, dass Norden oben und Westen rechts ist. Die wechselnde Inklination der Sonnenachse ist nicht berücksichtigt.

 

(- Hier geht’s zum Blog. -)





Die bisherigen Sonnenbilder der Woche vom 2.8.2021 bis 4.8.2022

Die Satelliten der NASA haben es besser. Sie sind außerhalb der Erdatmosphäre, die sie nicht bei ihren Aufnahmen der Sonne stört. Das hat Dr. Thomas Kunzemann nicht davon abgehalten, regelmäßig beeindruckend scharfe Aufnahmen der Sonne zu veröffentlichen, sowohl im Weißlicht als auch nur im H-Alpha-Licht. Das Beste aus einer Woche intensiver Beobachtung gibt es hier. Voraussetzung ist natürlich - wie immer - ein klarer Himmel.

Die eingesetzte Technik ist immer dieselbe: Teleskop Vixen NA140 mit 800 mm Brennweite,aud GPDX Montierung, Lunt LS 60 H-alpha Filter und QHY5 Kamera. Bis zu 200 AVI-Bilder, gestackt und geschärft mit PSS (Planetary System Stacker) und mit Fitswork nachbearbeitet.

Ab und zu sind aber auch Aufnahmen anderer Astro-Kollegen dabei.


Sonne in H-Alpha am 4.8.2022

Thomas Kunzemann: Die große Protuberanz im NO ist weiter aufgestiegen und scheint in den Weltraum zu verschwinden. AR 3068 und 3071 in Okularprojektion und Fokalaufnahme. In H Alpha gibt es recht helle Plages im NO, wo im Kontinuum und im CaK nur ein Fackelgebiet erscheint.



Thomas Kunzemann am 28.7.2022: AR 3067 im NO ist im Weisslicht unscheinbar, besitzt aber kräftige Plages und Fackeln im Kalziumlicht. Im SO taucht eine neue Aktive Region auf, und der einzige Fleck mit Penumbra (AR 3062) nähert sich dem SW Rand.



Thomas Kunzemann am 9.7.2022: Auf der Sonne tut sich was: AR 3053 im NO und AR 3055 im SO besitzen bipolare Struktur und zeigen zum Äquator geneigte Achsen. Aufgrund ihrer Winkelausdehnung von mehr als 10 Grad gehören sie zur Waldmeier Klasse e. In H Alpha beeindruckende Filamente südwestlich von AR 3055 und kräftige Plages bei den großen ARs. Protuberanzen im NO, SW und NW.



Thomas Kunzemann am 14.6.2022: Die Sonne ist zur Zeit gesprenkelt mit kleineren Flecken die sich über 7 aktive Regionen verteilen, und nur wenige Penumbren besitzen.


Die Sonne in H-Alpha-Licht am 10.5.2022

Thomas Kunzemann: "Im SW die bisher größte Protuberanz des laufenden Zyklus mit 230000 km Höhe und 350000 km Breite."





Thomas Kunzemann 5.5.2022: AR 3004 in Okularprojektion



Thomas Grunge (diesmal nicht Thomas Kunzemann!) am 20.4.2022: "Der Mittagspausenfleck" (Fleck 2993/4)

Und hier die technischen Daten:

Aufnahmegeräte:

Celestron Achromat 150mm Durchmesser 750mm Brennweite, Baader 2“ Cool-Ceramic Herschelprisma, Baader Q-Barlow 2.25x, QHY 178m Cool CMOS Kamera auf Losmandy G11-Montierung.

Aufnahmen:

1000 Bilder mit SharpCap 4.0 pro und Seeingmonitor aufgenommen als 16Bit SER-File.

Bearbeitung:

Stakking 300 Bilder mit AutoStakkert, Schärfung mit RegiStax, Nachbearbeitung mit GIMP.

 






18.4.2022, Sonnenpanorama in Weißlicht




18.4.2022, AR 2993/94 im Detail



Sonne im H-Alpga-Licht am 9.4.2022
Thomas Kunzemann: "Man muss schon genau hinsehen, damit man die AR s 2981/78 am Westrand und 2985 auf dem Zentralmeridian erkennt. Aber in H Alpha beeindruckende Filamente und Protuberanzen in allen Quadranten."



Thomas Kunzemann am 28.3.2022: "Die AR 2975 hat über Nacht viele kleine Flecken dazugewonnen, und hat große Flares in H Alpha. Der neue Fleck im SO hat die Bezeichnung AR 2977 bekommen und hat auch imposante Strukturen in H Alpha. Größere Protuberanzen im SW."


Thomas Kunzemann am 26.3.2022: "ARs 2975 und 2976 sind vom Ostrand wehrorientiert und zeigen sich in voller Größe"


Thomas Kunzemann am 10.3.2022: "AR 2965 im NO ist riesig groß geworden. Waldmeier Klasse E? Noch ist sie stark perspektivisch verzerrte. 2960 verändert sich nicht. Im SW ist bei2964 eine neue Aktive Region 2966 entstanden. 2962 im Norden zeigt im Weisslicht nur 2 kleine Poren."



Eine sehr detailreiche Aufbahme im Weißlicht von Sonnenflecken am 28.2.2022


Sonne im H-Alpha-Licht am 25.2.2022

Thomas Kunzemann: "AR 2954 und 2955 nähern sich dem Zentralmeridian. Östlich vom p Fleck in 2955 haben sich einige Poren gebildet. In H Alpha chromosphärische Fackeln in den ARs und östlich davon. Im Süden einige Filamente und im SO Protuberanzen. Nördlich davon eine abgelöste Protuberanz."


Sonne im H-Alpha am 18.2.2022

Thomas Kunzemann am 18.2.2022: "Es geht auch was bei Sturm... 7 Aktive Regionen sind zur Zeit vorhanden,aber nur AR 2948 hat eine auffällige bipolare Struktur. AR 2951 besteht im Kontinuum nur aus einigen Poren, besitzt in H Alpha aber ein beeindruckendes Filament. Östlich davon ein weiteres Filament und Protuberanzen im SO"


Sonne am 7.2.2022 im H-Alpha-Licht

Thomas Kunzemann: "Im SO eine ca. 109.000 km hohe und 200.000 km breite Protuberanz, die sich schon seit einigen Tagen stabil hält."


Sonne am 28.1.2022
Thomas Kunzemann: "Endlich hat die Sonne sich mal wieder blicken lassen. AR 2938 im NO besteht nur aus einem Fackelgebiet. Westlich davon 2936 zeigt chaotische Struktur, auch in H Alpha, und hat Potential für Flares. 2935 im NW zeigt nur 2 kleine Flecken ohne Penumbra. 2934 im SW ist ein fast runder Fleck mit Penumbra und Umbra."


Thomas Kunzemann am 6.1.2022: "Die AR 2927,2929 und 2930 sind jetzt über den Westrand der Sonne wegrotiert. AR 2933 besteht weiterhin nur aus einem Fleck.  Die gestern noch unbenannte AR 2934 am SO- Rand zeigt einen Fleck und ein ausgedehntes Fackelgebiet. Für Detailaufnahmen und H Alpha war,wie gestern auch, die Wolkenlücke zu kurz."


Sonne am 11.1.2022 im Weißlicht und im H-Alpha-Licht (mouseover)


Thomas Kunzemann am 6.1.2022: "Der erste sonnige Tag des Jahres. AR 2924 und 25 wachsen rasant an. Kleine Protuberanzen im NO und SW. Und der erste Sonnentransit des Jahres."


Fleckengruppe am 19.12.2021 im Weißlicht

Sonne am 19.12.2021 im Weißlicht

im H-Alpha-Licht, 29.11.2021

Sonne im H-Alpha-Licht, 22.11.2021

Sonne im Weißlicht, 9.11.2021


Sonne im H-Alpha-Licht, 1.11.2021

Thomas Kunzemann: "Im NO eine ca 110000 km lange Protuberanz"




Thomas Kunzemann 25.10.2021: "ISS Transit heute morgen um 11h11 Uhr mit Wolken und AR 2887 in H Alpha mit Protuberanzen und im Kontinuum."


Sonne im Weißlicht am 15.10.2021

Thomas Kunzemann: "Wenn AR2882 über den Nordwestrand wegrotiert ist wird die Sonne wieder blank sein."


Sonne im Weißlicht und im H-Alpha-Licht (bei Mouseover)

Thomas Kunzemann, 7.10.2021: "Erster Versuch eines Mosaiks in H Alpha"


Sonne im Weißlicht 29.9.2021

Thomas Kunzemann: "Die AR 2880 im Osten und AR 2877 im Westen sind über Nacht rapide gewachsen. AR 2881 zeigt nur noch ein Fackelgebiet. Für H Alpha hat die Wolkenlücke nicht mehr gereicht."


Sonne im Weißlicht am 10.9.2021

Thomas Kunzemann: "AR 2866,68 und 69 beginnen zu zerfallen, zeigen in H Alpha aber noch schöne Struktur"

Hier nochmal ausnahmsweise eine Aufnahme (im H-Alpha-Licht) von Werner Wöhrmann. Aufgenommen auf dem Westhavelländer Astrotreff in Gülpe am 5.9.2021. Astronomen sind eben nicht nur nachtaktiv.

Hier ausnahmsweise eine Aufnahme von Thomas Grunge. Aufgenommen auf dem Westhavelländer Astrotreff in Gülpe am 5.9.2021: "die Sonne zeigt Flecken wie in alten Zeiten. Hier die Fleckengruppe unten rechts."


Sonnenfleck AR 2860 im Weißlicht und im H-Alpha-Licht (Mouseover)

Thomas Kunzemann 26.8.2021: "AR 2860 ist rapide gewachsen und hat weitere Nebenflecken produziert"

Sonne in H-Alpha, 20.8.2021, Thomas Kunzemann
Thomas Kunzemann, 20.8.2021: "Die große Protuberanz von letzter Woche im NO ist jetzt auf die Sonnenscheibe rotiert und zeigt sich jetzt als riesiges Filament."


14.8.2021, Sonne im H-Alpha-Licht


Thomas Kunzemann, 9.8.2021: "Das Fackelgebiet im NO hat noch keine Nummer, besitzt jetzt aber einen sehr kleinen Fleck. Randprotuberanzen auf allen Quadranten."


Sonne in H-Alpha, 5.8.2021, Thomas Kunzemann
5.8.2021

Thomas Kunzemann am 5.8.2021: "Ich war heute morgen ziemlich überrascht als ich meine täglichen Sonnenfotos machen wollte. Am Westrand der Sonne waren quasi über Nacht jede Menge neue Protuberanzen entstanden. Das ist um so erstaunlicher, da das Minimum der Sonnenaktivität noch gar nicht so lange zurück liegt. Wenn sich die sonnenaktivität weiter so schnell steigert wird das nächste Maximum wahrscheinlich alle Prognosen übertreffen. Die Waldmeiersche Theorie über den Anstieg der Sonnenzyklus besagt nämlich das das Maximum der Aktivität um so höher wird,je steiler der Anstieg verläuft. Man darf gespannt sein.
Das Foto ist ein Mosaik aus 4 Einzelbildern. Am Ostrand war nichts los."

Sonne in H-Alpha, 2.8.2021, Thomas Kunzemann
2.8.2021




Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden